Sportschiessen in unserer Gesellschaft

Was ist Sportschießen?

Das Sportschießen ist eine faire, spannende Sportart und eine ständige Herausforderung.

Im Gegensatz zu vielen anderen Sportarten, bei denen ich die Anspannung positiv in Bewegungsenergie umsetze, ist es hier genau anders herum.
Es gilt beim Sportschießen die Nervösität und Aufregung, in Konzentration und Ruhe umzuwandeln.
Der immerwährende Kampf gegen sich selbst oder den berühmten inneren Schweinehund, das ist das wahre Geheimnis, warum so viele Menschen diesem Sport nachgehen.

Die ganz kurze Geschichte des Sportschiessens

Schon im Mittelalter ca. 13. Jahrhundert soll es die ersten „Sportschützen“ gegeben haben. Es geschah in Form von Gründungen erster Schützenbruderschaften mit der Armbrust.

Im Jahre 1896 bei den ersten Olympischen Spielen der Neuzeit, war das Sportschiessen mit dem Gewehr und der Pistole vertreten.
Mit Ausnahme von 1904 und 1928 war das Sportschießen bei allen olympischen Spielen dabei.

Sportschießen ist fair

Es gibt kaum eine Sportart die den Sportlern so faire Bedingungen vorgibt.
Egal ob groß, ob klein, dick oder dünn, jung oder alt, Männlein oder Weiblein, die Chancen sind für alle gleich.
Aufgrund der extrem hohen Qualität der Sportgeräte (und nichts anderes sind die Waffen der Sportschützen) haben auch Anfänger nahezu identische technische Vorraussetzungen wie die Topstars / Superstars.

Das heißt: Ob es läuft oder nicht, es liegt ganz allein an Einem selbst.

Vorraussetzungen beim Sportschiessen

Die Vorraussetzungen um im Sportschießen gute Leistungen zu bringen sind kein Geheimnis.

Es ist alles eine Frage einer guten allgemeinen Fitness,
einer robusten Psyche und ständigen Trainings.

Sportschießen stärkt die Gesellschaft

Disziplin, Ausdauer, Leistungsorientierung, konsequentes Handeln, Teamgeist, sind die Kerntugenden die diesen Sport ausmachen. Ebenso wichtig, besonders auch bei jungen und alten Sportschützen, ist das Zusammenwirken im Verein. Dort wird generationenübergreifend miteinander trainiert, Gedanken ausgetauscht und gefeiert. Dies ist sicherlich besser als ein einsames dahinvegetieren im Altersheim oder nächtliches Abhängen in Jugendgangs.

Sportschützen - ein Spiegelbild der Gesellschaft

Ca. 1.500.000 aktive Sportschützen sind allein im Deutschen Schützenbund organisiert
und stellen somit den z.Z. (2009) viertgrößten Sportverband.
Die Mitglieder im deutschen Schützenbund stellen auch in sozialer Hinsicht ein Spiegelbild der Gesellschaft dar.
Die Mitglieder kommen aus allen Berufsrichtungen und aus nahezu allen Altersstufen. Übrigens, mehrere hunderttausend Frauen sind aktiv.
Bemerkenswert ist auch die Leistungsstärke der Frauen beim deutschen Gewehrschießen.

Sportschießen in den Medien

Leider wird das Sportschießen in den Medien nur am Rande erwähnt.

Nur zu Olympia darf das ungeliebte Kind mal gezeigt werden (um sich im Schein von Medaillen zu sonnen), ansonsten wird, wo immer möglich, aus oftmals rein populistischen Gründen drauf eingeprügelt.

Die vielen Sportler und ihre Familien, die besonders den Nachwuchs unterstützen, haben sicherlich mehr Anerkennung verdient.

Ich kann jedem nur einmal empfehlen zu einem Bundesligakampf zu gehen und Sport auf Weltklasseniveau zu erleben.
Lassen Sie alles auf sich wirken (Gehörschutz nicht vergessen), aber besorgen Sie sich vorher ein Mittel gegen Gänsehaut.

Erleben Sie Live die Spannung und die Faszination

In der Luftgewehr Bundesliga Nord und Süd findet Leistungssport vom Feinsten statt. Der Sieger des Finales ist deutscher Meister ( Mannschaft ).
Aufgrund des » Ligasystems entsteht enormer psychischer Druck. Gerade diese Art vom Sportschießen übt eine magische Anziehungskraft auf die besten Sportschützen der Welt aus.
Die Startliste der deutschen Bundesliga Luftgewehr liest sich wie das Who is Who vom nationalen und internationalen Schießsport.
Weltmeister, Weltrekordler, Olympiasieger sind alle in der höchsten deutschen Klasse vertreten.
- In kaum einer Sportart ist der Kontakt zwischen dem normalsterblichen Sportler und einem Superstar so eng. -
Dies führt zu einer hohen Motivation insbesondere beim Nachwuchs

Schießsportler sind fair und tolerant und so sollte auch ihnen begegnet werden.
Hermann-Josef Lücking
www.shootingfan.com