Bundesligafinale Luftgewehr 2012 / Bundesligafinale Luftgewehr 2011 / Bundesligafinale Luftgewehr 2010 / Bundesligafinale Luftgewehr 2009 / Bundesligafinale Luftgewehr 2008 / Bundesligafinale 2007 / Bundesligafinale 2006

Bundesliga Luftgewehr Viertelfinale 2009 (1)

Schon der Eröffnungswettkampf zwischen den SSV Eisen und dem Bund München musste mit einem Stechen entschieden werden. Spannender und standesgemäßer kann der Auftakt zum Bundesliga Finalwochenende nicht sein.

Mario Knögler (AUT)   Dick Boschman (NED)
Mit einer absoluten Topleistungen von 397 Ringen beendeten der Österreicher Mario Knögler (Bund München) und der Niederländer Dick Boschman (SSV Elsen) ihren Wettkampf. Dass es zu keinem Stechschuss zwischen den beiden kam, verdankten sie der Paarung drei, die im Stechen entschieden wurde. Dort wurde der entscheidende Einzelpunkt vergeben, der den Sieg brachte.
397 : 397

.

Benjamin Aicher   Eva Schmitz
Benjamin Aicher legte zügig vor, aber Eva Schmitz legte langsam aber besser nach. Als Benjamin mit 391 den Wettkampf beendete, hatte Eva erst 27 Schuss (267) absolviert. Den beruhigenden Vorsprung von sechs Miesen auf dreizehn Schuss brachte Eva sicher nach Hause und machte so einen wichtigen Einzelpunkte Elsen.
391 : 393

.

Norbert Ettner   Damian Kontny
Diese beiden erfahrenen Schützen schenkten sich nichts. Beide waren sicherlich mit ihrem Ergebnis nicht glücklich, aber mit den Einzelpunkt für Elsen machte Damian trotzdem ein zufriedenes Gesicht.
387 : 389

.

Sylvia Aumann   Dirk Leiwen
Die Begegnung zwischen Sylvia Aumann und Dirk Leiwen war durch leichte Unsicherheiten geprägt. Dirk hatte es in seinem letzten Schuss in der Hand für Elsen den Sack zu zumachen, aber mit einer Neun eröffnete er Sylvia die Chancen im Shootoff doch noch den Einzelpunkt für den Bund München zu retten. Das Stechen waren kurz und schmerzlos: eine Neun für Sylvia und eine 10 für Dirk brachten Elsen den Einzelpunkt und den ersehnten Sieg.
(9) 389 : 389 (10)

.

Frank Dobler   Daniel Butterweck
Die Begegnung an Position Fünf war durch Ausgeglichenheit geprägt. Wobei Daniel Butterweck mit seiner zweiten Serie (96) ins Hintertreffen geraten ist und Frank Dobler routiniert den Vorsprung bis zum Ende verteidigte. Dieser Einzelpunkt wurde auf das Konto des Bund München überwiesen.
393 : 392

.

Der Bund München 1 : 3 ST Hubertus Elsen
Knögler, Mario 397 : 397 Boschman, Dick
Aicher, Benjamin 391 : 393 Schmitz, Eva
Ettner, Norbert 387 : 389 Kontny, Damian
Aumann, Sylvia (9) 389 : 389 (10) Leiwen, Dirk
Dobler, Frank 393 : 392 Butterweck, Daniel
  1957 : 1960  

Alle Schützen vom Bund München hatten einen schnellen Start. Ob dies Taktik war, konnte ich nicht beurteilen. Aber wenn es funktioniert, dann hat es eindeutig Vorteile.
Der 3:1 Sieg mit zwei möglichen Stechen, zeigt deutlich wie hoch der Druck und die Leistungsdichte in der Bundesliga ist.



Johann Riederer (Trainer Bund München) direkt nach dem Kampf
Hermi: Was hast du erwartet als die Beiden (Ettner und Kontny) mit den Ergebnissen so runtergegangen sind? Man konnte wohl sehen, dass beide unter Strom standen. Zum Stechen ist es bei den beiden ja nicht gekommen, wohl aber bei Dirk und Sylvia.

Johann Riederer (Trainer Bund München): Naja, ein bisschen Glück braucht man dazu. Das Glück hat zum Schluss Elsen gehabt bei dem Stechen. Vorher, muss ich sagen, es sind ja einige Leute dabei, die sind ja Teilprofi. Dies gilt aber für beide Seiten. Man sieht auch wieder das Finale hat eigene Gesetze und auch jemand der wirklich versiert ist, das sie man zum Beispiel an Position eins, da passieren Fehler, die passieren einen normalen Wettkampf, sprich Worldcup oder so lange nicht.
Hermi: er sicherlich eine einzige Atmosphäre der Bundesliga.
Johann Riederer: diese Atmosphäre ist einfach ganz was anderes, da gehen mit einigen schon mal die Nerven durch. Die wollen es besonders gut machen, und es wird sich dann gegenteilig aus. Genauso habe ich es hier bei beiden Parteien gesehen.
Hermi: das war aber heute von der Stimmung her auf den Rängen noch halbwegs harmlos.
Johann Riederer: es war fair und toll, das muss ich einfach sagen und der Glücklichere hat heute gewonnen. Es freut mich trotzdem für Elsen dass sie gewonnen haben. Man muss fair dazu sagen, …
Hermi: die Ergebnisse waren heute absolut gleichwertig.
Johann Riederer: von den vor Ergebnissen her weisen meines Erachtens schon im Vorteil, sie sind als Erster ins Finale gegangen und wir sind als Gruppenvierter aus der Südgruppe gekommen. Von der Seite her haben wir nicht viel zu verlieren gehabt, aber gleich gegen Elsen zu starten ist auch eine Belastung.
Hermi: Nein Nein, dafür ist die Liga viel zu ausgeglichen.
Johann Riederer: Du hast schon Recht. Es war einfach ein toller und fairer Wettkampf und da kann man Elsen nur alles Gute wünschen für die kommenden Wettkämpfe.



Dirk Leiwen (SSV Elsen) direkt nach dem Stechen:
Hermi: Danke schön wollte ich dir erst mal sagen. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht.
Dirk Leiwen Danke für den Herzinfarkt?
Hermi: Ja, absolut. Der Weg zum Stechschuss tat aber nicht wirklich Not.
Dirk Leiwen. Ich weis. Ich habe super geschossen, dann haue ich mir die Neuner da rein. Beim Ersten war ich noch gar nicht richtig drin und bin an den Abzug gekommen. Aber es war Gott sei Dank noch gelb. Sylvia hat dann auch einen Neuner da tat sich dann nicht viel. gehabt. Hinterher stand ich eigentlich richtig ruhig auf der Scheibe, aber ich habe sie teilweise im letzten Moment nach oben rausgelupft und war froh, dass die dann noch gelb waren.