Bundesligafinale Luftgewehr 2012 / Bundesligafinale Luftgewehr 2011 / Bundesligafinale Luftgewehr 2010 / Bundesligafinale Luftgewehr 2009 / Bundesligafinale Luftgewehr 2008 / Bundesligafinale 2007 / Bundesligafinale 2006      Deutscher Meister 2007

Plattling: Karin Steinbauer mein Bundesligafinale

Karin Steinbauer

Hallo Hermann,

ich finde es eine spitzen Idee das Finale in möglichst viel Wort und Bild festzuhalten.

Jetzt ist es schon fast 2 Wochen her dass wir zum Deutschen Meister gekürt worden sind,
aber bei jedem Gedanken daran bekomme ich noch Gänsehaut.
Der Vorschlag von dir ist super.
Von mir gibt es nichts zu verbessern.
Mein Name ist richtig geschrieben und Plattling ist Sieger ;-)))

So nun versuche ich mal meine Gedanken über dieses Wochenende aufs Papier zu bringen. Ist schön wenn man nicht nur das offizielle Gerede und die ganzen Fakten hört, sondern wenn man auch mal lesen kann was sich andere Leute das ganze Wochenende so gedacht haben...
Also bei unserer Anreise ist noch nichts erwähnenswertes passiert.
Wir haben "Dieter - der Film" auf PSP angeschaut, ging also schon mal lustig los...
Aber das wird dich nicht wirklich interessieren, also weiter zu den Wettkämpfen:

Vorm ersten Wettkampf war ich so nervös wie noch nie in meinem Leben. Mir war kotzübel! Ich denke mal ich spreche da für uns alle wenn ich sage dass wir uns ziemlich unter Druck gesetzt haben weil wir unseren Fans die soweit gefahren sind was bieten wollten. Immerhin waren wir in der Vorrunde 2. und somit ganz klar fürs Finale qualifiziert.
Letztes Jahr - unser erstes Mal - waren wir ja als 4. in der Vorrund eher Aussenseiter. So kams dann auch - nach dem Ersten Wettkampf wars Zeit zum Heimfahren. Aber heuer wollten wir länger bleiben. Meinem Ergebnis von 382 Ringen kann man wohl auch ansehn, dass die Nervosität zu viel für mich war. Vielleicht lags aber auch an meiner rosa Gegnerin ?
Ne ne da war ich schon selbst schuld, wobei ihr das rosa vielleicht auch zu viel war,
sie hatte ja nur einen Ring mehr als ich. Aber ein Ring der für mich uneinholbar war. Unglaublich wie anstrengend 382 Ringe sein können, wo man dieses Ergebnis normalerweise mit 39 Schuss schafft... Ich frage mich wie die anderen diese Anspannung vertuschen konnten.
Naja egal, meine Mannchaft zog mich mit und der erste Wettkampf war überstanden. Die erste Hürde ist übersprungen. Nach einer Runde Schlaf in den ungemütlichen Ibis-Betten gings dann frisch und munter in die nächste Runde. Wir hatten ja schon mehr erreicht als im Vorjahr, unser Soll war also erfüllt. Aber dennoch liebäugelt man mit dem nächsten Erfolg: Bei einem Sieg wäre der Vizemeister schon sicher... Ist ja auch doof wenn man um Platz 3 schiessen muss, verliert und den undankbarsten aller Plätze erreicht.
Wiedermal lag es nicht in meiner Macht einen Punkt zu holen.
Auf Position 5 den schlechtesten Gegner und ich komm mir vor wie ein Sprinter
mit zusammengeschnürten Schuhbändern! Nicht schön , das sag ich dir.
Aber auf meine Truppe is halt Verlass!
Die Giganten auf Platz 1 bis 3 holen den Sieg nach Hause,
besser gesagt für die gelbe Wand.
Tja da war sie nun, die große Chance auf den Titel.
Diese Chance bescherte uns dann eine frühe Nachtruhe.
Wir hätten uns schon Gedanken darüber gemacht wo man in Paderborn
diese Saison am Besten feiern kann, aber die Feier musst warten.
Am nächsten Tag warf ich mal einen Blick auf den Spiegel. Versunken in Gedanken stellte ich mir vor wie es wäre wenn unser Name in dem Feld 2007 stehen würde.
War mir aber ziemlich sicher dass dies ein Traum bleiben würde. Wir waren zwar im Finale, allerdings muss ich zugeben, dass wir auch das Quentchen Glück hatten. Der Bund München war für mich eindeutig besser besetzt. Das machte mir aber nichts aus, ich war glücklich darüber Deutscher Vizemeister zu werden.
Ein sehr, sehr mulmiges Gefühl machte sich in meiner Magen-Darm-Gegend breit als sich unsere 2 Moderatoren in der Halle schon vor unserem Wettkampf bekriegten.
Die Zeit bis zum Einmarsch kam mir ewig vor. Jeder steht hilflos irgendwo angelehnt, kämpft mit dem Würgereflex (ich zumindest), versucht trotzdem nett auszusehn und wartet auf die Stunde der Wahrheit. Wie gesagt habe ich mich mit dem 2. Platz abgefunden, wollte aber trotzdem ein gutes Ergebnis abliefern. Bin ja nicht in der höchsten Liga um 380 Ringe zu schiessen. Mit meinem Gegner hatte ich noch eine Rechnung aus der Vorrunde offen, hätte aber nicht gedacht dass ich die an diesem Tag begleichen kann...
Von den Ergebnissen der anderen habe ich nicht viel mitbekommen.
Ich konnte nur an der Lautstärke der Fans erkennen wie die Lage war.
(sehr laut = Bund - noch viiiieeeel lauter = Plattling)

Ein Ergebnis habe ich auf der für mich nur zum Teil sichtbaren Leinwand gesehen.
399 Ringe nach 20 Minuten, da wusste ich das kann nur unsere Nummer 1 sein!
Ich habe mir den ganzen Wettkampf über eingeredet die drei da vorne,
die machen das schon. Wir müssen ja nur 3 Punkte holen.
Und ich war meine Statistenrolle schon gewöhnt ;-(
So konnte ich den Druck einigermassen aushalten. Zumindest solange ich mich nicht für meinen Gegner interessierte. Habe zwar gehört dass es knapp ist zwischen mir und Franky, aber knapp verloren ist auch verloren. Ich habe mir gedacht ich muss so schnell es geht fertig werden, zum einen um ihn unter Druck setzen zu können und zum anderen dass ich aus diesem Höllentrip rauskomme. Kurz vor Schluss hatte ich für einen Schuss den gelben "Führungsfleck" auf meinem Bildschirm. Der gelbe Fleck verwandelte sich aber sofort in eine gelbe 9. Und weg war er.
Der letzte Schuss - eine 10 (nur für Barbara) -
hat mir erst bewusst gemacht dass wir eine Chance auf den Sieg haben.

Ich habe mein Ergebnis -390- vom Bildschirm abgelesen und dann einen kurzen Blick auf Franks Ergebnis geworfen. Ich wusste ja dass es knapp war, aber dass es so knapp war! 370 und noch 2 Schuss. So viel konnte ich noch rechnen, dass das bei 2 Zehnern ein Stechen gibt.
Dann ging die Hölle erst richtig los...
Ich war froh um die Umarmung von Manfred, wer weiss ob ich ohne ihn noch stehen hätte können. Die nächsten 5 Minuten waren unbeschreiblich. Ich habe um mich rum nichts mehr wahrgenommen.
Ich habe die Schreie der Fans "Karin wir lieben dich" nicht gehört, ich habe erst aus der Zeitung erfahren, dass Spiel mir das Lied vom Tod gelaufen ist. Ich habe Barbara ins Ohr gewinselt, ich würde sterben wenn ich stechen muss. Und dann der gelbe Punkt auf dem Bidschirm. Ich habe an nichts anderes mehr gedacht als an unseren Sieg! Ich habe geschrien, bin rumgehüpft, hab jeden gedrückt der mir in die Quere kam. Eigentlich sollte man das ja erst machen wenn der Wettkampf beendet ist. Aber ich habe mich so über den Punkt gefreut und ich dachte mir der Matt wir das schon schaukeln. Der schafft die 399 mit der geliehenen Jacke seines Schwiegervaters in Spee, da wird er wohl auch gegen 390 gewinnen. Und natürlich hat er das gemacht. Er hat zwar nicht so schnell kapiert dass wir gewonnen haben, aber egal. Wir habens ihm in fluent english erklärt... Da war er wieder, der Gedanke an den Spiegel mit unserem Namen drauf! Einfach unglaublich! Mir gehen im Moment die Worte aus um diese Gefühle zu beschreiben.
Wir, die Plattlinger Schützen, auf dem Thron ganz oben.
Die vielen Fans, die uns alle begleitet haben und uns zu diesem Titel getragen haben... Unbeschreiblich. Ohne sie wären wir meiner Meinung nach nicht so weit gekommen. Nicht nur Red Bull verleiht Flügel, auch die Fans die sich die Hände wund geratscht und geklatscht haben, die sich die Kehle heiser geschrien haben und die sich die Kriegsbemalung ins Gesicht geschmiert haben.
Ihr ward wunderbar! Genauso wunderbar waren natürlich meine Mannschaftskolleginnen und Kollegen und alle anderen drum herum. Einfach unvergesslich! Leider hatte auch dieser Tag ein Ende... aber für mich war dieses Wochenende gerade eben wieder ganz nah da.

So nun aber genug gesülzt. Ist ein bisschen länger geworden, aber das ging mir so leicht von der Hand und ich konnte den Schwall nicht unterbrechen. Ich kanns auch gerne in der Kurzfassung nochmal
wiederholen: es war das beste was mir bis jetzt passiert ist. Deutscher Meister mit dieser tollen Mannschaft.

Viel Erfolg beim weiteren Gedanken sammeln
Gruß
Karin

 

nach oben

Zurück